WEINSKANDAL ON TOUR

MOMENTS OF TRUTH TOUR

 Moments of Truth Tour Weinskandal

Die Begegnungen mit Winzerinnen und Winzern ist die Nährmutter unseres Schaffens. Sie war überfällig. Die Vorfreude war riesig.

Alles begann an der Mosel bei Rudolf Trossen. Ahnherr des deutschen Alternativ-Weins. Seine verdichteten Rieslinge aus uralten Reben, in Stockkultur gezogen, sind Monumente. Was für Pegel Weine für unsere restliche Reise. Danach ging es in östliche Richtung zurück an die Nahe zu den Geschwistern Pauline und Karl Baumberger. Ihre Glow Glow Weine ließen uns in Lockdown Zeiten träumen. Jung und dynamisch im Stil - sehr viel versprechend. Von dort führte uns der Weg nach Rheinhessen. Keimzelle der “Neuen Deutschen Welle” in Sachen Wein. Alanna Lagamba & Marto sind dort der leuchtendste Stern am Firmament. Mutig forschend, treiben sie ihren Stil voran. Nicht Aktionismus, sondern die Suche nach Tiefe und Verortung der Weine, ist ihr Ziel. Der intensive Austausch mit den großen Meistern des Elsass, wie Bruno Schueller oder Jean Francoise Ginglinger ist spürbar. Der neue Jahrgang beeindruckend. Vom flach hügeligen Flonheim ging es ins bergige Eckelsheim zu Andi Mann. Der zweite Shooting Star der Gegend macht Weine auf Porphyr Böden, vibrierend und straff. Anything but langweilig was da abgeht! Nun ging es Richtung Westen über den Rhein in den Süden des Elsass zu den beiden Altmeistern Bruno Schueller und Jean-Francois Ginglinger. Atemberaubende Pinot Noirs und Rieslinge. Die wahre Entdeckung waren aber ihre Weine aus Auxerrois und Sylvaner. Welche Strahlkraft. Welch Freude sie verströmen! Ein Ebenbild ihrer Schöpfer. Danach ging es nach Eguisheim zu Hubert und Heidi Hausherr. Ein Wiedersehen mit Freunden und ein Erstkontakt mit dem großartigen 2019er Jahrgang. Alles scheint eitel Wonne, doch weit gefehlt. Im Süden des Elsass hat es vier Wochen durchgehend geregnet. 2021 wird ein Desaster. Nur 10 - 20 % der Ernte blieben. Man ist den Tränen nahe.  “Nützt nichts!” meint dazu Jean Francois Ginglinger, “musst trotzdem weitermachen!”. Man bleibt zurück in Demut. Von Kalk Sandsteinböden des Südens ging es in Richtung Norden zu den Granitböden rund um Nothalten. Ein Abend mit Patrick Meyer ist immer ein Erlebnis. Fordernd, lehrreich, entrückend. Den Abschluss machte ein neuer Winzer. Jean-Marc Dreyer aus Rosheim. Love at first sight. Ein Mann Mitte 30ig, wie aus Stein gehauen. Die Weine ein Ebenbild. Dichte Textur, feinster Gerbstoff, strahlend und lebendig. Wir freuen uns schon sehr auf eine erste Allocation.

Was für Begegnungen, genau dafür haben wir Weinskandal gegründet. Wir haben euch ein paar Weine von den Winzer:Innen zusammengestellt. DRINK NOW

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen