Christoph Hoch - Jura im Kremstal?

Christoph Hoch spielt mit Flor und Textur. Verschneidet 3 Jahrgänge einer Sorte zu einem. Durch den Verschnitt unterschiedlicher Jahrgänge bekommen die Weine mehr Tiefe, weil sich so die Charakteristika von kühlen und warmen Jahrgängen, gereiften und jungen gegenseitig anfeuern. Bringt das Gestern, Morgen und Heute zur Deckung. Solera statt Jahrgang. In GV, Riesling & Rot. Das ist richtig gut. Wir waren verblüfft.

Er kann wirklich mehr als nur spannende Schaumweine machen...open mind & mouths. 

CHRISTOPH HOCH bei WEINSKANDAL

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen