Salzige Weine - Teil 1

Nach der Völlerei und Nascherei sehnen wir uns vor allem nach salzigen Weinen. Die Dominanz von üppigen und expressiven Weinen während der Festtage ist vorbei! Jetzt ist es Zeit, den Gaumen etwas zu entspannen.
Wenig Frucht, kein Kitsch. Bloß nicht zu üppig. Gerne salzig!

Salziger als im Westen der Loire wird es wohl kaum. Unweit der Stadt Nantes, direkt neben der Mündung der Loire in den Atlantik.
Fruchtbaren Boden, flach und grün – erinnert mich an die weitlaufenden Wiesen Norddeutschlands. Das Terroir hier, geprägt von Ton und Lehm, vielen Granit-Einschlüssen und dem Duft des Meeres. Die Rebsorte der Wahl - Melon de Bourgogne, die Weine bekannt als Muscadet. Naturwein? Diaspora!

Doch bekanntlich gibt es immer wieder Ausnahmen. Eine davon? Jo Landron!
Vor knapp 40 Jahren übernahm der Mann mit dem imposanten Schnurrbart das Weingut von seinem Vater. Sofort folgte die Umstellung auf biodynamischen Anbau – die Reben sind alt und voller Energie.

Abseits von Atmosphères gibt es nur Melon de Bourgogne. Eine einzige Rebsorte, die mit so viel Akribie seit 40 Jahren gepflegt wird. Unterschiede und Nuancen, die herausgestellt und im Keller betont werden. Unser Favorit? Amphibolite – der Klassiker des Hauses. Wunderbar schnalzende Säure, im besten Sinne unaufdringlich der Wein. Wenn man sich jedoch verlieren möchte, bietet er auch genug Tiefe.
Ein Bistrowein par excellence.

Shop Loire Weine von Jo Landron bei Weinskandal


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.